Chris de Burgh und eine Freiheit für Fotografen

diese Woche hatte ich so einiges zu tun, es war Deichkind in Sparkassenpark, davor Summerjam oder Ole Party in Mönchengladbach. Halt ein Leben eines Konzertfotografen. Dienstag hat der Tag aber Spass gemacht. Ich war in Köln in Tanzbrunnen beim Konzert von Maestro Chris de Burgh. Wir wurden wie immer von Moni begrüsst und mit den Regeln betraut gemacht. Wie immer hiess es 3 Songs, ohne Blitz und die Position können wir uns selber aussuchen. Supi, dann gehts los, naja fast, es ist ein Sitz Konzert, auf der Bühne passiert so gut wie nichts, wie willst DU dann eine Galerie von 12 Interessanten Bildern machen? Mal von Links, mal von Rechts, von Hinten, durch Publikum. Die Variationen sind aber begrenzt :(

Was ich benutzt habe, die kleine Nikon D7100 (und keine muss mir erzählen daß Vollformat besser wäre), weil draussen bei voll Sonne konnte ich Iso auf 100 runter drehen und mit B.ende und Verschlusszeit arbeiten. Hatte auch drei Objektive ein mal von Sigma 70-200 2.8 die sich schon bei vielen Konzerten bewehrte, natürlich auch 24-70 von Nikon und ein Weitwinkel von Tokina 16-28 der immer wieder zum einsatz kommt. Ob es eine Linse ist die man haben musst werde ich in den nächsten Tagen beschreiben. Ich habe da immer wieder meine Probleme :( Hier einige Fotos von Chris

Heute geht es wieder zu meinem dritten Ole Party, nur noch 5 Stück und dann ist auch Malorca Saison vorbei, mal gucken was daraus wird und ob ich auch nächstes Jahr dabei bin 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *